Kör­per­spra­che lesen & Lügen erken­nen – Exklu­siv-Semi­nar

Die­ses Semi­nar ist exklu­siv für Geschäfts­füh­rer und Per­so­nal­lei­ter!

Klein­grup­pen-Garan­tie: Grup­pe nicht grö­ßer als 12 Teil­neh­mer

In die­sem 3-Tages-Semi­nar erfah­ren Sie anhand pra­xis­ori­en­tier­ter Bei­spie­le aus dem All­tag von Geschäfts­füh­rern und Per­so­nal­lei­tern wie Sie

  • sich und Ihre Fir­ma pro­fes­sio­nell prä­sen­tie­ren
  • durch bestimm­te non­ver­ba­le Signa­le Ihre Wir­kung posi­tiv beein­flus­sen
  • Kör­per­spra­che ziel­füh­rend in der Füh­rung ein­set­zen
  • Täu­schungs­ver­su­che bei Ver­trags­ab­schlüs­sen erken­nen
  • Täu­schungs­ver­su­che im Bewer­ber­ge­spräch erken­nen
  • effi­zi­en­te­re Mit­ar­bei­ter­ge­sprä­che füh­ren

Auch Ihre The­men wer­den im Semi­nar behan­delt!

Wich­tigs­te Eck­da­ten

  • 07.10.2019 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
  • 08.10.2019 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
  • 09.10.2019 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Zur Erho­lung und Mails che­cken sind aus­rei­chend Pau­sen vor­ge­se­hen 😉

Im Preis ent­hal­ten sind:

  • Semi­nar­ge­bühr
  • Über­nach­tung (2 Näch­te, Ein­zel­zim­mer – Kom­fort)
  • Mit­tag­essen à la car­te
  • Semi­nar­ge­trän­ke
  • aus­führ­li­che Semi­nar­un­ter­la­gen
  • Teil­nah­me-Zer­ti­fi­kat

✓ Maxi­mal 12 Teil­neh­mer

✓ Nur 3 Tage Zeit­in­vest

✓ Pra­xis­bei­spie­le

✓ Ihre The­men wer­den behan­delt

Lügen erken­nen und Kör­per­spra­che lesen – Exklu­siv-Semi­nar

Die­ses Semi­nar rich­tet sich aus­schließ­lich an Geschäfts­füh­rer und Per­so­nal­lei­ter.

Die­se drei inten­si­ven Tage wer­den Ihren beruf­li­chen und pri­va­ten Erfolg im Umgang mit Men­schen maß­geb­lich ver­än­dern. Wenn Sie ste­tig im Kon­takt mit Men­schen ste­hen, dann wird sich Ihr Erfolg, nach die­sem Semi­nar, ver­viel­fa­chen. Durch das Lesen von Kör­per­spra­che, Mimik und Mikro­aus­drü­cken wird es Ihnen mög­lich sein, Ver­hal­tens­wei­sen Ihrer Gesprächs­part­ner vor­her­zu­se­hen, wah­re Emo­tio­nen zu erken­nen und die wah­re Ein­stel­lung zu bei­spiels­wei­se Ihrer Fir­ma oder Ihrem Pro­dukt zu erken­nen. Zudem wer­den Sie pro­fes­sio­nell dar­in aus­ge­bil­det, Täu­schungs­ver­su­che schnell und sicher zu erken­nen. Dies kann Ihnen bei­spiels­wei­se bei Ver­hand­lun­gen einen ent­schei­den­den Wis­sens­vor­sprung brin­gen. Aber auch in Bewer­ber­ge­sprä­chen kön­nen Sie schnell her­aus­fin­den, ob der Bewer­ber tat­säch­lich die gefor­der­ten Fähig­kei­ten und Kennt­nis­se mit­bringt.

Prä­sen­tie­ren

Immer dann, wenn Sie Ihr Haus ver­las­sen und vor die Tür gehen, dann prä­sen­tie­ren Sie sich. Auf der gro­ßen Büh­ne des Lebens. Tat­säch­lich soll­ten Sie sich bewusst wer­den, dass alles was Sie tun, was Sie anzie­hen und wie Sie in bestimm­ten Situa­tio­nen reagie­ren eine Wir­kung auf ande­re erzielt. Natür­lich haben alle unter­schied­li­che Bewer­tungs­mus­ter. Sie kön­nen es also nicht allen recht machen. Dar­um geht es auch nicht. Denn Sie kön­nen Ihre Wir­kung auf ande­re beein­flus­sen. Durch den bewuss­ten Ein­satz non­ver­ba­ler Signa­le, kön­nen Sie die Wir­kung auf ande­re Men­schen, bei­spiels­wei­se beim Prä­sen­tie­ren, posi­tiv beein­flus­sen.

Wir­ken

Pas­sen Sie Ihre Wir­kung auf die jewei­li­ge Situa­ti­on an. Ein Talent, dass nicht vie­le besit­zen. Tat­säch­lich ist es rela­tiv ein­fach, auf Men­schen eine bestimm­te Wir­kung zu erzie­len. Dabei geht es nicht immer nur dar­um Domi­nant zu wir­ken. Oft kann es auch sehr nütz­lich sein selbst­be­wusst oder sou­ve­rän auf ande­re Men­schen zu wir­ken. Zudem lie­ben wir es, uns mit cha­ris­ma­ti­schen Men­schen zu unter­hal­ten. All dies kön­nen Sie zukünf­tig durch ein paar non­ver­ba­le Signa­le und eini­gen Ver­hal­tens­wei­sen bewusst steu­ern.

Füh­ren

“If you want to make ever­yo­ne hap­py, don’t be a lea­der, sell ice cream.” (Ste­ve Jobs). Hier neh­me ich es mir tat­säch­lich raus, einen der größ­ten Visio­nä­re sei­ner Zeit, teil­wei­se zu wider­spre­chen. Natür­lich kön­nen Sie nicht all Ihre Mit­ar­bei­ter “glück­lich” machen. Jedoch kön­nen Sie so füh­ren, dass Sie Ihre Mit­ar­bei­ter für etwas begeis­tern. Sie kön­nen so füh­ren, dass Ihre Mit­ar­bei­ter gemein­sam auf ein Ziel hin­ar­bei­ten und Ihnen bedin­gungs­los fol­gen. Dabei geht es nicht um die Ver­än­de­rung oder Anpas­sung Ihres Füh­rungs­stils. Es geht dar­um, Emo­tio­nen, Moti­va­tio­nen und die wah­re inne­re Ein­stel­lung Ihrer Mit­ar­bei­ter her­aus­zu­fin­den und zu nuten. Es wird Ihnen dabei hel­fen, bes­se­re Teams zusam­men­zu­stel­len und effi­zi­en­ter zu arbei­ten. Ihre Mit­ar­bei­ter wer­den einen Sinn in ihrer Arbeit erken­nen. Das Ergeb­nis ist eine erhöh­te Mit­ar­bei­ter­bin­dung an Ihr Unter­neh­men, eine höhe­re Quo­te bei der Ziel­er­rei­chung und weni­ger Aus­fäl­le bzw. Fluk­tua­ti­on.

Mit­ar­bei­ter­ge­sprä­che füh­ren

Mit­ar­bei­ter- oder auch Per­so­nal­ge­sprä­che sind oft sehr beklemm­te und unan­ge­neh­me Gesprä­che – für bei­de Sei­ten. Dabei ist es für Sie, mit ein paar weni­gen Tricks und der Umset­zung eini­ger weni­ger Details, ein effek­ti­ves Werk­zeug, um an gemein­sa­me Zie­le zu erin­nern oder mehr Leis­tung zu for­dern. Das Gespräch kön­nen Sie so füh­ren, dass Ihre Mit­ar­bei­ter sich, trotz aller Kri­tik, wert­ge­schätzt füh­len und moti­viert sind, die vor­ge­ge­be­nen Zie­le zu errei­chen. So wird das Mit­ar­bei­ter­ge­spräch zukünf­tig, für Sie und Ihre Mit­ar­bei­ter, eine anre­gen­de SOLL-IST Ana­ly­se.

Ver­han­deln

Wann sind Sie eher bereit Kom­pro­mis­se ein­zu­ge­hen? Bei einer Per­son die Sie mögen, die Ihnen viel­leicht sogar sym­pa­thisch ist oder bei einer distan­zier­ten und eher unsym­pa­thi­schen Per­sön­lich­keit? Die Fra­ge beant­wor­tet sich von selbst. Sym­pa­thisch zu wir­ken und empa­thisch auf Ihren Ver­hand­lungs­part­ner zu reagie­ren ist nur ein Punkt in einem The­ma, dass sehr umfang­reich und Kom­plex ist, wenn es um Kör­per­spra­che, Mimik und Lügen­er­ken­nung geht. Doch ist es nicht nur die Wir­kung und Empa­thie die aus­schlag­ge­bend ist, son­dern auch die Kunst einen Täu­schungs­ver­such zu erken­nen. Wann ist der letz­te Preis wirk­lich der letz­te Preis? Lie­gen tat­säch­lich bes­se­re Ange­bo­te als Ihres vor? Wel­che Punk­te ver­schweigt Ihr Ver­hand­lungs­part­ner? Sie wer­den einen Weg auf­ge­zeigt bekom­men, wie Sie die­se Täu­schungs­ver­su­che erken­nen und Ihren Ver­hand­lungs­part­ner so ent­waff­nen, dass Sie bei­de Ihr Gesicht wah­ren kön­nen.

Bewer­ber­ge­sprä­che füh­ren

33% beschö­ni­gen die Ver­ant­wort­lich­kei­ten in ihrem Lebens­lauf, 24% lügen bei Fähig­kei­ten und Kennt­nis­sen und 22% lügen bei den Beschäf­ti­gungs­an­ga­ben. Ein “fal­scher” Mit­ar­bei­ter, also jener des­sen Fähig­kei­ten und Kennt­nis­se nicht zur Stel­le pas­sen, kos­tet das Unter­neh­men über 45.000 € jähr­lich. Im Semi­nar erfah­ren Sie, wie Sie ein Bewer­ber­ge­spräch opti­mal auf­bau­en, wie Sie die rich­ti­gen Fra­gen stel­len und wie Sie anhand non­ver­ba­ler Signa­le erken­nen, ob der Bewer­ber Sie belügt oder die Wahr­heit sagt. Es wird Ihnen dabei hel­fen, den rich­ti­gen Bewer­ber für Ihre Stel­le im Unter­neh­men zu fin­den und her­aus­zu­fin­den, ob er wirk­lich die erfor­der­li­chen Fähig­kei­ten und Kennt­nis­se besitzt.

krankhaftes lügen

Lügen erken­nen

28% fin­den es völ­lig in Ord­nung und gerecht­fer­tigt zu lügen, um Ihre eige­nen Zie­le zu errei­chen. Sta­tis­tisch gese­hen ist jeder sechs­te Satz gelo­gen. Zuge­ge­ben: Die meis­ten Lügen sind eher sozia­le Lügen. Also Lügen, bei denen wir ein­fach nur nett zu ande­ren sind. Aber es gibt auch Lügen, bei denen sich jemand Vor­tei­le, auf Ihre Kos­ten, ver­schaf­fen möch­te. Sol­che Lügen gilt es schnell und sicher ent­lar­ven zu kön­nen. Im Semi­nar wer­den Sie eine Metho­de erler­nen, die Ihnen dabei hel­fen wird, prä­zi­se eine Täu­schung zu erken­nen und die­se Situa­ti­ons­ge­recht anzu­spre­chen.


Kör­per­spra­che lesen & Lügen erken­nen – Exklu­siv-Semi­nar 2.975,00 

Rech­nungs­de­tails

Dei­ne Bestel­lung

Pro­dukt
Anzahl
Gesamt­sum­me
Zwi­schen­sum­me0,00 
Gesamt­sum­me0,00 
  • Du wirst zur Zah­lung zu SOFORT wei­ter­ge­lei­tet.

Wir ver­wen­den dei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, um dei­ne Bestel­lung durch­füh­ren zu kön­nen, eine mög­lichst gute Benut­zer­er­fah­rung auf die­ser Web­site zu ermög­li­chen und für wei­te­re Zwe­cke, die in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung beschrie­ben sind.


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar