Ach­tung LÜGE!

Nicht mess­bar, aber gefühlt wer­den wir momen­tan häu­fig belo­gen. Ob auf der Arbeit, in der Part­ner­schaft, bei Freun­den oder in den Medi­en. Lügen sind auf der Tages­ord­nung und ein ste­ti­ger Beglei­ter des All­tags. Sta­tis­tisch gese­hen ist jeder sechs­te Satz gelo­gen. 73% aller Lügen fin­den über die per­sön­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on statt. Hier wird einem Sprich­wört­lich ins Gesicht gelo­gen. 50% lügen, weil es ein­fa­cher ist, als die Wahr­heit zu sagen und 27% fin­den es in Ord­nung zu lügen, um ihre eige­nen Zie­le zu errei­chen.

Sich zu weh­ren ist zweck­los. Nie­mand kann mit dem Lügen auf­hö­ren. Es ist oft­mals ein unbe­wuss­ter Schutz­me­cha­nis­mus. Zudem ist die Defi­ni­ti­on einer Lüge streng. Nicht nur das ver­fäl­schen von Infor­ma­tio­nen, son­dern auch das Weg­las­sen die­ser, ist ein Täu­schungs­ver­such. Vie­le Men­schen wur­den bereits von Ihren Part­nern belo­gen, viel­leicht sogar betro­gen, haben in Ver­hand­lun­gen deut­lich mehr bezahlt, als Sie hät­ten zah­len müs­sen und der ein oder ande­re Unter­neh­mer hat den fal­schen Mit­ar­bei­ter ein­ge­stellt. All das kos­tet und viel Lebens­en­er­gie, Zeit und vor allem viel Geld.

Chris­ti­an Mor­gen­weck ist der jüngs­te Kör­per­spra­che Exper­te Deutsch­lands und Exper­te für Lügen­er­ken­nung. Mor­gen­weck hat ein Sys­tem, aus ver­schie­de­nen Metho­den, um Lüg­ner zu ent­lar­ven und Täu­schungs­ver­su­che auf­zu­de­cken. Sei­nen Schwer­punkt legt der jun­ge Vor­trags­red­ner auf die non­ver­ba­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. Zur non­ver­ba­len Kom­mu­ni­ka­ti­on zäh­len Mimik, Mikro­aus­drü­cke, Kör­per­spra­che, Kör­per­li­che Merk­ma­le und die Stimm­la­ge. Zudem nimmt er noch den gespro­che­nen Inhalt hin­zu. Denn eine Regel von Mor­gen­weck lau­tet: Alle Anzei­chen sind immer im Kon­text zum gespro­che­nen Wort zu deu­ten.

Lüg­ner ver­ra­ten sich leicht durch die Nach­läs­sig­keit der eige­nen Wort­wahl. Die Erläu­te­rung von Details oder die Chro­no­lo­gie einer aus­ge­dach­ten Geschich­te beinhal­ten Hin­wei­se auf Täu­schun­gen. Anhand der Stimm­la­ge kann man den emo­tio­na­len Zustand einer Per­son her­aus­hö­ren. Dies gibt Auf­schluss über die Gedan­ken und Beweg­grün­de eines Lüg­ners. Lüg­ner sind auf Grund der vie­len Her­aus­for­de­run­gen sehr gestresst. Das macht sich am Kör­per bemerk­bar. Am Kör­per kann man die Emo­tio­nen Angst, Wut und Stress gut able­sen.

Die Kör­per­spra­che ist ein wich­ti­ger Bau­stein. Man unter­schei­det in Emble­me, Illus­tra­to­ren und Mani­pu­la­to­ren. Die Häu­fig­keit der Benut­zung der ein­zel­nen gibt Auf­schluss über den Wahr­heits­ge­halt einer Aus­sa­ge. Mikro­aus­drü­cke sind der wich­tigs­te Fak­tor beim Erken­nen von Täu­schun­gen. Mikro­aus­drü­cke sind 200 Mil­li­se­kun­den schnel­le Gesichts­zu­ckun­gen, die den wah­ren und aktu­el­len Gefühls­zu­stand einer Per­son wie­der­ge­ben. Die­se las­sen sich in sie­ben Basis­emo­tio­nen unter­tei­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar